Dipl.-Psychologin Dagmar Nieschke-Poll  -  Kamekestraße 20-22  -  50672 Köln-Innenstadt 

Tel.: 0221/ 58 92 836  -  Mail: praxis.nieschke-poll@web.de 

Telefonsprechzeiten: Montag 15 - 15.30 Uhr, Dienstag 13.30 - 14 Uhr und Donnerstag 10 - 10.45 Uhr

Was geschieht in einer Verhaltenstherapie?

 

Voraussetzung jeder Therapie ist eine vertrauensvolle Beziehung zu Ihrer Therapeutin. Deshalb geht es mir in den ersten Gesprächen vor allem darum, Sie kennen zu lernen und Ihre Sicht der Probleme zu verstehen.

 

Jede Verhaltenstherapie beginnt mit einer sorgfältigen psychologischen Diagnostik. Psychische Störungen können sich im Handeln, in den Gedanken, den Gefühlen und Körperreaktionen zeigen. Verschiedene Faktoren haben zu ihrer Entstehung geführt und erhalten sie aufrecht. Dabei spielen lebensgeschichtliche Bedingungen und die aktuelle Lebenssituation eine wichtige Rolle. Zunächst geht es darum, diese Zusammenhänge zu erkennen und zu verstehen. Ebenso wichtig sind Ihre Fähigkeiten und Stärken, die Sie im Laufe des Lebens entwickelt haben.

 

Ausgehend von den Symptomen und Ihrer individuellen Lebenssituation besprechen wir dann die Ziele, die Sie mit der Therapie erreichen wollen, und die nötigen methodischen Schritte. Verhaltenstherapie ist eine kooperative Arbeit: Sie sind Experte für Ihr Leben und Sie sollen jederzeit genau verstehen, was geschieht.

 

Manchmal ist es sinnvoll, alte Konflikte oder zurückliegende Erlebnisse neu zu bearbeiten; oft hängen Symptome mit ungünstigen Denk- und Verhaltensmustern zusammen, die schrittweise verändert werden können; andere Probleme lassen sich vor allem mithilfe neuer Erfahrungen überwinden. Immer jedoch liegt das Schwergewicht der Verhaltenstherapie im „Hier und Jetzt“, bei Ihren aktuellen Beschwerden und den Schritten, die für eine positive Veränderung notwendig sind.

Im Mittelpunkt der Therapie steht das therapeutische Gespräch. Einsicht ist wichtig, um sich selbst und die Symptome in ihren Zusammenhängen zu verstehen. Wirksame Veränderung bedarf jedoch der Umsetzung in Ihren praktischen Alltag. Verschiedene Übungen während der Sitzungen oder konkrete Hausaufgaben helfen Ihnen, neue Möglichkeiten zu entwickeln, mit sich selbst umzugehen, anderen Menschen zu begegnen und den Alltag wieder besser zu bewältigen. In bestimmten Fällen werden Sitzungen "draußen" durchgeführt, dort, wo die Probleme tatsächlich auftreten.

Regelmäßig besprechen wir, ob die Therapie für Sie hilfreich ist, ob sich an den Zielen etwas verändert hat oder andere Korrekturen notwendig sind.

Eine Verhaltenstherapie ist dann erfolgreich, wenn sie überflüssig geworden ist: Weil Sie das Vertrauen in sich selbst zurückgewonnen haben und in Ihre Fähigkeit, Probleme zu bewältigen und Ihr Leben befriedigend zu gestalten.