Dipl.-Psychologin Dagmar Nieschke-Poll  -  Kamekestraße 20-22  -  50672 Köln-Innenstadt 

Tel.: 0221/ 58 92 836  -  Mail: praxis.nieschke-poll@web.de 

Telefonsprechzeiten: Montag 15 - 15.30 Uhr, Dienstag 13.30 - 14 Uhr und Donnerstag 10 - 10.45 Uhr

Datenschutz in meiner Praxis

Stand Mai 2018

 

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient,

ich möchte Ihnen hier noch einmal konkret darstellen, was die Datenschutzverordnung in meiner Praxis bedeutet.

1. Zweck der Datenerhebung und -Verarbeitung

Die Datenverarbeitung erfolgt aufgrund gesetzlicher Vorgaben, um den Behandlungsvertrag zwischen Ihnen und Ihrer Psychotherapeutin und die damit verbundenen Pflichten zu erfüllen.

Hierzu verarbeite ich Ihre personenbezogenen Daten, insbesondere Ihre Gesundheitsdaten. Dazu zählen Anamnesen, Diagnosen, Therapievorschläge, Protokolle und Befunde, die ich oder andere Therapeuten/Ärzte erheben. Zu diesen Zwecken können mir auch andere Ärzte oder Psychotherapeuten, bei denen Sie in Behandlung sind, Daten zur Verfügung stellen (z.B. in Arztbriefen).

Die Erhebung von Gesundheitsdaten ist Voraussetzung für Ihre Behandlung. Werden die notwendigen Informationen nicht bereitgestellt, kann eine sorgfältige Behandlung nicht erfolgen.

Wenn Sie, z. B. über meine Homepage oder per E-Mail, mit mir in Kontakt treten oder sich telefonisch anmelden, speichere ich Ihre Kontaktdaten zum Zweck der Bearbeitung. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht. Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass internetbasierte Datenübertragung Sicherheitslücken aufweist; ein lückenloser Schutz vor Zugriff durch Dritte ist nicht möglich.

2. Empfänger der Daten

Psychotherapeuten unterliegen der Schweigepflicht. Ich übermittele Ihre Gesundheitsdaten nur dann an Dritte, wenn dies gesetzlich erlaubt bzw. vorgeschrieben ist und/oder Sie durch eine Schweigepflichtsentbindung ausdrücklich in die Weitergabe eingewilligt haben.

Empfänger Ihrer personenbezogenen Daten können vor allem Kassenärztliche Vereinigungen, Krankenkassen oder der Medizinische Dienst der Krankenversicherung sein. Die Weitergabe der Daten erfolgt mit gesetzlicher Erlaubnis überwiegend zum Zwecke der Abrechnung der bei Ihnen erbrachten Leistungen oder zur Klärung von medizinischen und sich aus Ihrem Versicherungsverhältnis ergebenden Fragen. Sollte eine Weitergabe Ihrer Daten an Ärzte oder Psychotherapeuten notwendig sein, ist für die Weitergabe Ihre Schweigepflichtsentbindung nötig.

 

3. Speicherung der Daten

Alle Behandlungsunterlagen einschließlich der personenbezogenen Daten werden entsprechend der gesetzlichen Vorgaben mindestens 10 Jahre nach Ihrem letzten Behandlungstermin in der Praxis aufbewahrt. Ihre Daten werden durch geeignete technische und organisatorische Systeme geschützt.

Sonstige personenbezogenen Daten werden nach Abschluss der Bearbeitung vernichtet.

 

4. Ihre Rechte

Sie haben das Recht, über die Sie betreffenden personenbezogenen Daten Auskunft zu erhalten. Auch können Sie die Berichtigung unrichtiger Daten verlangen.

Darüber hinaus steht Ihnen unter bestimmten Voraussetzungen das Recht auf Löschung von Daten, das Recht auf Einschränkung der Datenverarbeitung sowie das Recht auf Datenübertragbarkeit zu.

Die Verarbeitung Ihrer Daten erfolgt auf Basis von gesetzlichen Regelungen. Nur in Ausnahmefällen benötigen wir Ihr Einverständnis. In diesen Fällen haben Sie das Recht, die Einwilligung für die zukünftige Verarbeitung zu widerrufen.

Sie haben ferner das Recht, sich bei der zuständigen Aufsichtsbehörde für den Datenschutz zu beschweren, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten nicht rechtmäßig erfolgt.

Schweigepflichtsentbindungen können Sie jederzeit widerrufen.

 

Zuständig für die Überwachung der Einhaltung der Datenschutzverordnung und Ihr Ansprechpartner bei Beschwerden ist: Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit Nordrhein-Westfalen, Kavalleriestr. 2- 4, 40213 Düsseldorf.